Willibald Jakob, (Anfang)

Resümee aus Ökumene und Arbeitswelt

Im Jahre 1982 besuchte uns Pastor Dr. Marsallan Bage aus Indien in unserem Garten in Berlin-Weißensee. Am Stadtrand. Er suchte einen Mitarbeiter für die Ausbildung von Dorfpastoren, die zugleich Bauern sind. Die Gebäude auf unserem Grundstück zeigten noch deutlich Spuren des Krieges. Wir hatten uns seit den 50er Jahren nicht mehr gesehen, seit unserer Studentenzeit. Ich erzählte ihm, was sich nach dem Krieg auf diesem Grundstück abgespielt hatte: Trümmer beseitigen, Bombentrichter zuschippen, jeden Mauerrest nutzen, um neue Gebäude zu errichten. Reparieren – eine unendliche Aufgabe.

Wir erinnerten uns an unseren gemeinsamen Lehrer Horst Symanowski (auch an Horst Dzubba, Günther Schultz, Rudolf Weckerling und Helmut Linke), an die Vision von einer Kirche der Solidarität mit den von der Kirche vergessenen Menschen. 1948 war Symanowski als Hilfsarbeiter in die Zementwerke Dykkerhoff nach Mainz gegangen; Vorbild für einige Andere. “Jesus Christus ist immer schon vor uns bei den leidenden und kämpfenden Menschen.” Nachfolge!?

weiter